Schulprogramm

Unser Schulprogramm ist das schriftlich fixierte Handlungskonzept unserer Schule. Es beschreibt auf der Grundlage der staatlichen Rahmenvorgaben (Schulgesetz, Grundsatzerlass, curriculare Vorgaben u. a.) die Situation unserer Schule, das pädagogische Grundverständnis unseres Kollegiums, unsere pädagogischen Ziele und die inhaltlichen, methodischen und organisatorischen Schwerpunkte der Unterrichts- und Erziehungsarbeit. Seit vielen Jahren arbeiten und überarbeiten Schulleitung, Kollegium und Elternvertreter intensiv und systematisch am Schulprogramm der Grundschule Am Lindener Markt.

Das Schulprogramm der Grundschule Am Lindener Markt besteht aus verschiedenen Bausteinen, die alle auf dem Leitbild der Schule basieren. Ist ein Baustein mit Hilfe von Zielsetzung und Maßnahmen fertig gestellt, erfolgt eine Implementierung in das Grundkonzept der Schule. Diese wird im Rahmen von Einzelkonzepten, die regelmäßig evaluiert werden, festgeschrieben. Fertig gestellte Konzepte der Schule werden auf dieser Seite stichwortartig beschrieben und stehen als Download zur Verfügung bzw. können im Sekretariat der Schule nachgefragt werden.

Inklusionskonzept

Unser Inklusionskonzept beschreibt vor allem die Umsetzung des Leitmotivs der Schule „Eine Schule für alle Kinder“ zu sein. In einer Bestandsaufnahme wurde festgestellt an welchen Stellen eine Umsetzung dieses Leitgedankens erfolgt und wo noch Handlungsbedarf gesehen wird. Anhand einer konkreten Ziel- und Maßnahmenplanung wird die Weiterentwicklung dieses Schwerpunktes das Entwicklungsziel der sein.
Inklusionskonzept (Download PDF, Stand 2014)

Kooperationskonzept

Teil des Inklusionskonzeptes ist die Kooperationsvereinbarung der GS Am Lindener Markt mit der Wilhelm- Schade Schule – Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung, die enge Zusammenarbeit fördert die Qualität der Arbeit mit Kindern mit Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung. Die  Kinder  werden in den Grundschulklassen der Schule gemeinsam mit allen Kindern unterrichtet.

Konzept zur Einschulung

Grundlage für einen gelingenden Start in die Schule ist eine sorgfältige Zusammenarbeit mit den Kontaktkindergärten der Schule im Rahmen des Brückenjahres. In verabredeten Schritten erfolgt die Zusammenarbeit von Elternhaus, Kita und Schule im Jahr vor der Einschulung. Start in diesen Prozess ist der von Kitas und Schule gemeinsam geplante und durchgeführte Elternabend vor der Einschulung.

Konzept zur Lernentwicklung und Lernberatung

Dieses Konzept basiert auf der Annahme, dass die Lernentwicklung eines Kindes durch kindorientierte Beratung des Lernenden und seiner Eltern (vgl. Lernberatungsgespräche) am Besten gefördert wird. Grundlage für die Lernberatung ist an der GS Am Lindener Markt eine verbindliche Lerndiagnostik und die Dokumentation der individuellen Lernentwicklung.

Förderkonzept

Das Förderkonzept beschreibt Förder- und Fordermaßnahmen für alle Kinder, die auf Grundlage der Lernentwicklungsberichte und der Eingangsdiagnostik  in bestimmten Bereichen gefördert oder gefordert werden müssen. Besondere Gewichtung erhält hier die vorschulische und die schulische Sprachförderung für Kinder mit nicht ausreichenden Sprachkenntnissen.

Konzept zur Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule

Grundlage für die gelingende Schullaufbahn eines Kindes ist auch eine gute und aktive Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule. Das vorliegende Konzept wurde daher gemeinsam von Eltern und Mitarbeitern der Schule ausgearbeitet und stellt einen Konsens für die Zusammenarbeit her.

Arbeitspläne der Fächer

Auf Grundlage der Kerncurricula für die Grundschule hat die Grundschule Am Lindener Markt Arbeitspläne für die einzelnen Fächer erstellt und in den Fachkonferenzen abgestimmt. Diese bilden die Grundlage für die fachliche Arbeit der Schule.

Vertretungskonzept

Auch in unserer Schule werden die Lehrer und Lehrerinnen mal krank. Um trotzdem für die Kinder sinnvolles Lernen zu gewährleisten, wurden im Rahmen des Vertretungskonzeptes die Grundsätze und die Organisation der Vertretung festgelegt. In der Regel wird der Vertretungsunterricht durch unsere pädagogischen Mitarbeiter durchgeführt.

Betreuungskonzept

Die Grundschule Am Lindener Markt bietet verlässliche Unterrichtszeiten für alle Kinder. Für die Kinder des ersten Jahrgangs bedeutet dies, dass sie in der Zeit von 11.45 Uhr bis 12.55 Uhr von pädagogischen Mitarbeitern betreut werden. Ebenso gilt das für die Klassen des zweiten Jahrgangs an den drei Tagen, an denen sie nur vier Stunden Unterricht haben. Die Inhalte und die Organisation der Betreuung regelt das Betreuungskonzept.

Beschwerdekonzept

Wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es natürlicher Weise Konflikte und Beschwerden. In unserer Schule sollen möglichst schnell Lösungen zur Zufriedenheit aller erzielt werden. Daher wurde ein Beschwerdekonzept formuliert, dass für dieses Ziel als Arbeitshilfe dienen kann und Vorgehensweisen im Konfliktfall formuliert.

Konzept für eine offene Ganztagsschule GS Am Lindener Markt

Im Rahmen der Umstellung zur verlässlichen Grundschule wurde von allen an der Schule Beteiligten beschlossen, einen Antrag auf die Einrichtung einer offenen Ganztagsschule zu stellen, um mehr Zeit für die Bildung der Schüler und Schülerinnen zu erhalten. Außerdem erscheint eine Versorgung mit Mittagsessen im Rahmen des Gesamtkonzepts der Schule dringend geboten. Die Vorstellung, wie eine solche offene Ganztagsschule gebildet werden soll ist im Konzept festgelegt. Das Konzept wurde in allen Gremien der Schule gebilligt. Nächster erwarteter Schritt ist die Herstellung des Einvernehmens mit dem Schulträger und danach die Genehmigung durch das Kultusministerium.

In anderen Bereichen der Schule wird konzeptionell abgestimmt gearbeitet, aber die entsprechenden Konzepte sind noch nicht schriftlich fixiert. Dies soll Ziel der nächsten Zeit sein. Unser konzeptioneller Rahmen soll erweitert werden durch ein Methodenkonzept, ein Übergangs-
konzept, …