Schulprogramm

Schulprogramm der Grundschule Am Lindener Markt

Stand 2015

evaluiert und ergänzt 10/2018

1.Informationen zur Schule

Grundschule Am Lindener Markt
Davenstedter Str. 14
30449 Hannover
Tel.: 0511-168 43426
E-Mail: GSAmLindenerMarkt@Hannover-stadt.de
Website: www.gs-lima.de

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:

Schulleiterin: Christiane Reineke
Konrektorin: Annette Behrens
Weitere Mitglieder der kollegialen Schulleitung: Paul Rack
Hausmeisterin: Annegret Overheu
Schulassistent: Dietmar Sawinski
Schulverwaltungskräfte: Kirsten Brandt
Schulträger: Stadt Hannover
Unterrichtszeiten: Offener Eingang: 7.45Uhr-8.15 Uhr

1.Jg. 8.15- 11.45, Betreuungsangebot bis 12.55/ 13.30 Uhr,

2.Jg. 8.15-11.45 Uhr, 2x wöchentlich Unterricht bis 12.55 Uhr, 3x wöchentlich Betreuungsangebot bis 12.55 Uhr

3./4. Jg. 8.15-12.55 Uhr, Hausaufgabenhilfe, AGs und Musikangebote bis 13.45 Uhr

Ganztagsangebot 5x wöchentlich bis 16.00 Uhr

Frühdienst von 7.00 -7.45 Uhr

Spätdienst von 16.00 -17.00 Uhr

Die Grundschule Am Lindener Markt liegt mitten im Stadtteil Hannover-Linden Mitte. Der Einzugsbereich der Schule ist dicht besiedelt und durch kulturelle Vielfalt geprägt. Im Einzugsbereich sind alle Sozialschichten vertreten. Im Stadtteil Linden wohnen Familien unterschiedlicher Nationalitäten. Die gegenseitige Akzeptanz prägt das Miteinander und macht Linden zu einem beliebten Stadtteil. Insgesamt ist die Zusammensetzung der Bevölkerung ausgewogen.

Das Schulgebäude stammt aus dem letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts. Vom Herbst 2005 bis zum Frühjahr 2007 wurde es umfassend saniert und befindet sich jetzt in einem sehr guten Zustand. Im Rahmen dieser Sanierung ist es gelungen, architektonische Besonderheiten zu erhalten und moderne Anforderungen zu berücksichtigen.

Seit 1992 arbeitete die Schule nach dem Konzept einer „Vollen Halbtagsschule“. Im Jahr 2010 musste die Schule auf das Konzept einer „Verlässlichen Grundschule“ umstellen. Im gleichen Jahr wurde ein Antrag auf Genehmigung einer „Offenen Ganztagsschule“ gestellt, der 2014 dann genehmigt wurde. Umbaumaßnahmen erfolgten seit Beginn der Sommerferien 2015 und werden voraussichtlich bis zum Herbst 2016 abgeschlossen sein.

Seit über 20 Jahren versteht sich die Schule als „Eine Schule für alle“, die sich im Bereich inklusiver Beschulung ständig weiterentwickelt. Durch die vielfältig erworbenen Kompetenzen des Kollegiums und aller Mitarbeiter ist die inklusive Arbeit zu unserem Alltag geworden (vgl. Inklusionskonzept). Die Umgestaltung zur „Offenen Ganztagsschule“ ermöglichte  den barrierefreien Zugang zur Schule. Seit 2012 ist die Grundschule Am Lindener Markt an das Förderzentrum Nord-West angegliedert.

2. Leitbild

Individualität

Im schulischen Miteinander bemühen wir uns darum, jeden Menschen als eigenständige Persönlichkeit wahrzunehmen und anzuerkennen.

Für den Unterricht bedeutet das

  • individuelles Arbeiten an einem gemeinsamen Thema zu unterstützen und zu fördern,
  • in allen Lerngruppen die Stärken und Schwächen jedes Kindes zu erkennen und wertzuschätzen,
  • den individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend den Unterricht zu planen und zu gestalten.

Miteinander

Um ein positives Schulklima zu erreichen, ist es für uns wichtig, dass alle am Schulleben beteiligten Menschen vertrauensvoll, wertschätzend, verlässlich und respektvoll miteinander umgehen.

Inklusion

  • Inklusion bedeutet für uns die Arbeit an einer Schule für alle Kinder im Stadtteil.
  • Jedes Kind soll die Chance bekommen, gemeinsames Leben und Lernen zu erfahren.
  • Wir erkennen jedes Kind in seiner Einmaligkeit an; unser Ziel ist die Erziehung und Bildung eines jeden Kindes.

Lernen

Unser Verständnis von Lernen zeigt sich besonders in einem Unterricht,

  • der an den Interessen und Fragen der Schüler und Schülerinnen anknüpft,
  • der dazu beiträgt, selbständig Lernen zu lernen und dabei verschiedene Wege zulässt,
  • in dem Kinder voneinander und miteinander lernen,
  • der in einer positiven Lernatmosphäre stattfindet.

3. Situationsanalyse/ Bestandsaufnahme – Handlungskonzept

Das Schulprogramm der Grundschule Am Lindener Markt entspricht den Vorgaben zur Qualitätsentwicklung der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Es ist das schriftlich fixierte Handlungskonzept unserer Schule. Das Schulprogramm beschreibt auf der Grundlage der staatlichen Rahmenvorgaben (Schulgesetz, Grundsatzerlass, Curriculare Vorgaben u. a.) die Situation unserer Schule, das pädagogische Grundverständnis unseres Kollegiums, unsere pädagogischen Ziele und die inhaltlichen, methodischen und organisatorischen Schwerpunkte der Unterrichts- und Erziehungsarbeit. Seit November 1999 arbeiten Schulleitung, Kollegium und Elternvertreter an der Weiterentwicklung des Schulprogramms der Grundschule Am Lindener Markt.

Das Handlungskonzept unserer Schule besteht aus verschiedenen Einzelkonzepten, die regelmäßig evaluiert und erweitert werden. Jedes Einzelkonzept beinhaltet die jeweiligen pädagogischen Grundsätze und Ziele, nimmt Bezug zum Leitbild und zum Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen, legt inhaltliche Maßnahmen fest und gibt eine Evaluationsform vor. Ist ein Konzept mit Hilfe von Zielsetzungen und Maßnahmen fertig gestellt, erfolgt eine Implementierung in das Schulkonzept der Schule.

Die fertig gestellten Einzelkonzepte der Schule befinden sich im Anhang des Schulprogramms und können im Sekretariat eingesehen werden.

Einzelkonzepte:

  • Inklusionskonzept
  • Konzept zur Einschulung der Schulanfänger
  • Konzept zur Lernentwicklung und Lernberatung
  • Konzept zur Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule
  • Förderkonzept
  • Vertretungskonzept
  • Beschwerdekonzept
  • Präventionskonzept
  • Sicherheitskonzept
  • Konzept RIK Nord-West
  • Sprachförderkonzept
  • Konzept offene Ganztagsschule

4. Entwicklungsziele (mittelfristig)

  • Implementierung der curricularen Vorgaben der einzelnen Förderschwerpunkte und dem Erlass zur sonderpädagogischen Förderung in die schuleigenen Lehrpläne durch die Fachkonferenzen
  • Umsetzung der notenfreien Schule
  • Evaluation und Optimierungsmöglichkeiten der Zeitstruktur in der offenen Ganztagsschule

5. Maßnahmenplanung für die nächsten 1-2 Jahre

  • Evaluation: Fortbildung sowie Arbeit in den Klassen zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation“ (vgl. Präventionskonzept)
  • Evaluation: Optimierung der Medienausstattung und Nutzung neuer Medien, regelmäßige Lernzeit am Computer
  • Entwicklung eines Medienkonzeptes
  • Weiterführung des Projekts „Bewegte Schule“; Neugestaltung des Schulhofes im Schuljahr 2018/19
  • Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement in Schulen: Einrichtung einer Arbeitsschutzgruppe
  • Erstellen einer Schulordnung
  • Evaluation des Schulplaners (eingeführt im Schuljahr 2018/19)

6. Fortbildungskonzept / Qualifizierungsplanung

Das Kollegium der Grundschule Am Lindener Markt strebt eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Weiterqualifizierung in allen wesentlichen Aufgabenfeldern der Schule an (vgl. Qualifizierungskonzept).

7. Qualitätssicherung / Evaluation

Wir sichern unter Beteiligung unserer Gremien (Schulvorstand, Gesamtkonferenz, Fachkonferenzen, Schulelternrat, Schülerforum) die Qualität unserer schulischen Arbeit nachhaltig und kontinuierlich auf der Grundlage des Qualitätszyklus niedersächsischer Schulen. Durch Prozessmanagement werden wichtige Prozesse in unserer Schule in ihrem Verlauf festgelegt und durch regelmäßige Evaluation geprüft (vgl. Entwurf Qualitätskonzept).

7.1. Umgesetzte Maßnahmen

  • Einführung der „Offenen Ganztagsschule“ => umgesetzt zum 1.8.2016
  • Pädagogische Umsetzung der offenen Ganztagsschule à Entwicklung eines Konzeptes => erfolgt; Evaluation erfolgt alle 2 Jahre
  • Unterrichtsbesuche und Beratung der Lehrkräfte durch die Schulleitung => eingeführt und im Terminkalender eingeplant
  • Umbaumaßnahmen zur „Offenen Ganztagsschule“ (Fahrstuhl, Mensa, Freizeitbereich, Förderräume, Toilettenbereiche etc.) abgeschlossen im Herbst 2016
  • Kooperationsaufbau mit den weiterführenden Stadtteilschulen ist erfolgt im Schuljahr 2017/18. Optimierung soll weitergeführt werden. Verantwortlich: Schulleitung

8. Konzepte

Inklusionskonzept

Unser Inklusionskonzept beschreibt vor allem die Umsetzung des Leitmotivs der Schule „Eine Schule für alle Kinder“ zu sein. In einer Bestandsaufnahme wurde festgestellt an welchen Stellen eine Umsetzung dieses Leitgedankens erfolgt und wo noch Handlungsbedarf gesehen wird. Anhand einer konkreten Ziel- und Maßnahmenplanung wird die Weiterentwicklung dieses Schwerpunktes das Entwicklungsziel der sein.

Konzept zur Einschulung

Grundlage für einen gelingenden Start in die Schule ist eine sorgfältige Zusammenarbeit mit den Kontaktkindergärten der Schule im Rahmen des Brückenjahres. In verabredeten Schritten erfolgt die Zusammenarbeit von Elternhaus, Kita und Schule im Jahr vor der Einschulung. Start in diesen Prozess ist der von Kitas und Schule gemeinsam geplante und durchgeführte Elternabend vor der Einschulung.

Konzept zur Lernentwicklung und Lernberatung

Dieses Konzept basiert auf der Annahme, dass die Lernentwicklung eines Kindes durch kindorientierte Beratung des Lernenden und seiner Eltern (vgl. Lernberatungsgespräche) am Besten gefördert wird. Grundlage für die Lernberatung ist an der GS Am Lindener Markt eine verbindliche Lerndiagnostik und die Dokumentation der individuellen Lernentwicklung.

Förderkonzept

Das Förderkonzept beschreibt Förder- und Fordermaßnahmen für alle Kinder, die auf Grundlage der Lernentwicklungsberichte und der Eingangsdiagnostik  in bestimmten Bereichen gefördert oder gefordert werden müssen. Besondere Gewichtung erhält hier die vorschulische und die schulische Sprachförderung für Kinder mit nicht ausreichenden Sprachkenntnissen.

Konzept zur Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule

Grundlage für die gelingende Schullaufbahn eines Kindes ist auch eine gute und aktive Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule. Das vorliegende Konzept wurde daher gemeinsam von Eltern und Mitarbeitern der Schule ausgearbeitet und stellt einen Konsens für die Zusammenarbeit her.

Vertretungskonzept

Auch in unserer Schule werden die Lehrer und Lehrerinnen mal krank. Um trotzdem für die Kinder sinnvolles Lernen zu gewährleisten, wurden im Rahmen des Vertretungskonzeptes die Grundsätze und die Organisation der Vertretung festgelegt. In der Regel wird der Vertretungsunterricht durch unsere pädagogischen Mitarbeiter durchgeführt.

Betreuungskonzept

Die Grundschule Am Lindener Markt bietet verlässliche Unterrichtszeiten für alle Kinder. Für die Kinder des ersten Jahrgangs bedeutet dies, dass sie in der Zeit von 11.45 Uhr bis 12.55 Uhr von pädagogischen Mitarbeitern betreut werden. Ebenso gilt das für die Klassen des zweiten Jahrgangs an den drei Tagen, an denen sie nur vier Stunden Unterricht haben. Die Inhalte und die Organisation der Betreuung regelt das Betreuungskonzept.

Beschwerdekonzept

Wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es natürlicher Weise Konflikte und Beschwerden. In unserer Schule sollen möglichst schnell Lösungen zur Zufriedenheit aller erzielt werden. Daher wurde ein Beschwerdekonzept formuliert, dass für dieses Ziel als Arbeitshilfe dienen kann und Vorgehensweisen im Konfliktfall formuliert.

Konzept für eine offene Ganztagsschule GS Am Lindener Markt