Elternmitarbeit

Elternmitarbeit ist ein wichtiger Baustein in der eigenverantwortlichen Schule. Elternmitarbeit bedeutet in erster Linie ein aktives Mitgestalten. Der Schulelternrat stellt die Verbindung zwischen Schule und Elternhaus dar. Wir als Schulelternrat verstehen es als unsere Aufgabe,  das Schulleben aktiv mit  zu gestalten und bemühen uns um einen konstruktiven Dialog mit der Schule. Unser Ziel ist es, das Lernumfeld unserer Kinder gemeinsam mit der Schulleitung und den Lehrern zu verbessern. Wir Elternvertreter wollen uns einmischen, wo es nötig ist, um positive Veränderungen zu ermöglichen.

Allgemeine Elternmitarbeit

Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Eltern und somit auch den Kindern ist eine regelmäßige Teilnahme an den Elternabenden erforderlich. Dort werden wichtige Belange der ganzen Klasse besprochen und Informationen weitergeleitet.

Tradition an der GS Am Lindener Markt ist es, dass kleine Aufgaben von bestimmten Jahrgängen übernommen werden:

  • Der erste Jhg. übernimmt die Gestaltung des Anmeldecafés der Schulanfänger im Frühjahr mit einem kleinen Kaffee- und Kuchenbuffet.
  • Der zweite Jhg. gestaltet das Rahmenprogramm des Einschulungstages nach den Sommerferien; während der dritte Jhg. die Ausrichtung des Einschulungscafés an diesem Tag übernimmt.
  • Das Café zum alljährlichen Weihnachtsbasar wird vom 4.Jhg bestückt.
  • Mögliche Mithilfe z.B. beim Sportfest oder bei Klassenaktionen werden über die Elternpost durch die Schule bzw. die KlassenlehrerIn nachgefragt.
  • Die GS Am Lindener Markt hat außerdem einen lebendigen Förderverein, der das Schulleben aller Kinder immer wieder unterstützt und viele Aktionen ermöglicht. Auch er lebt von der Mitgliedschaft viele Eltern.

Aufgaben der Elternvertreter auf Klassenebene

Die Eltern einer Klasse wählen 2 gleichberechtigte ElternvertreterInnen, d.h. die Zuständigkeit ist für beide gleichermaßen gegeben. Beide sind damit automatisch Mitglieder im Schulelternrat (SER). Ebenso werden 2 Klassenkonferenzvertreter gewählt mitsamt Stellvertretern. Eine Klassenkonferenz tritt zusammen zur Besprechung der Zeugnisse bzw. Lernentwicklungsberichte und für den Fall, dass es ein klasseninternes Problem gibt. Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn einer der Elternvertreter auch in der Klassenkonferenz sitzt. Die Wahl erfolgt für zwei Jahre.