Berichtszeugnisse

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 und 2 erhalten keine Zensurenzeugnisse sondern Berichtszeugnisse.

Die Lehrkräfte beobachten die individuelle Lernentwicklung der einzelnen Schülerinnen und Schüler und dokumentieren die Beobachtungen über Lernprozesse und Arbeitsergebnisse sowie über das Arbeits- und Sozialverhalten in einem Lernentwicklungsheft. Diese Dokumentation bildet die Grundlage sowohl für Lernberatungsgespräche als auch für die Berichtszeugnisse.

Im Berichtszeugnis wird zunächst das Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes beschrieben, dann folgen die Berichte über die Lernstände in den unterrichteten Fächern. Dabei werden nicht nur Arbeitsergebnisse sondern individuelle Lernfortschritte beurteilt und beschrieben, es werden Perspektiven für das weitere Lernen und gegebenenfalls Fördermöglichkeiten aufgezeigt. So sollen die  Schülerinnen und Schüler in ihrer Lern- und Leistungsentwicklung ermutigt und gestärkt werden.

Die Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen der Kooperation oder Integration nicht zielgleich unterrichtet werden, erhalten auch in der 3. und 4. Klassenstufe Berichtszeugnisse.