Lernberatungsgespräche

Seit vielen Jahren gibt es an unserer Schule ausführliche Lernberatungsgespräche mit den Kindern und ihren Eltern. Wir haben uns dafür entschieden, weil Berichtszeugnisse und insbesondere Zensurenzeugnisse die Lernfortschritte und den aktuellen Lernstand eines jeden Kindes nicht anschaulich genug widerspiegeln können und es zu keiner direkten Rückmeldung kommt.

Anders als bei den sonst üblichen Elternsprechtagen werden bei uns das Kind und die Eltern gemeinsam zu einem Termin eingeladen.

Im 2. und 3. Jahrgang ist das nach den Herbstferien, im 4. Jahrgang schon zwischen den Sommer- und Herbstferien (wegen der vorläufigen Schullaufbahnempfehlung mit nochmaligem Kurzgespräch im Januar).

Uns ist wichtig, Zeit für die Beratung zu haben und dabei auf eine freundliche Atmosphäre zu achten. Meistens dauert das Lernberatungsgespräch zwischen 30 und 40 Minuten.

Ein vorher von dem Kind erstelltes „Eigenzeugnis“ bildet den roten Faden. Zusätzlich werden noch sichtbare Arbeitsergebnisse des Kindes wie Hefte, Geschichten, Bilder, usw. zur Verdeutlichung unserer Einschätzung vorgelegt.

Im Mittelpunkt des Gespräches steht das Kind, die Eltern sind eher Zuhörer.

Fühlst du dich wohl in der Klasse oder gibt es Probleme mit anderen Kindern? Wo liegen deine Stärken? Hast du Schwierigkeiten beim Arbeiten? An welchen Stellen könntest du deine Leistungen oder dein Verhalten noch verbessern? Wie kannst du das schaffen?

Zum Abschluss werden gemeinsam Hilfen überlegt, Verabredungen getroffen und aufgeschrieben und von allen am Gespräch beteiligten Personen unterschrieben.